Schlagwort-Archive: elektronische Rechnung

Die elektronische Rechnung lt. §§ 14 Abs.4, 14a UStG

 

Die elektronische Rechnung lt. §§ 14 Abs.4, 14a UStG

Ihre elektronischen Rechnungen müssen wie auch Ihre Papierrechnungen alle gesetzlich erforderlichen Angaben enthalten.

Elektronische- und Papierrechnungen sind gleichgestellt. Es gelten damit auch einheitliche Vorgaben für den Vorsteuerabzug. Eine wichtige Voraussetzung für den VSt-Abzug ist, dass es keinen Zweifel an der Echtheit der Herkunft der Rechnung geben kann. Die Rechnungen müssen

1.           echt,

2.           unversehrt,

3.           lesbar

4.           vollständig

sein. Nur dann dürfen Sie daraus die Vorsteuer ziehen.

Wenn der Unternehmer diese Voraussetzungen nachweisen kann, ist die elektronische Rechnung einer Papierrechnung gleichgestellt und  der Unternehmer darf hieraus die Vorsteuer geltend machen.

Voraussetzung: Echtheit der Herkunft

Gerade bei neuen Geschäftspartnern sollten Sie sich informieren, ob der Rechnungsaussteller tatsächlich existiert. Grundsätzlich gilt eine Rechnung als echt, wenn der Versender der Rechnung bei Ankunft der Rechnung immer noch derselbe ist und die genannte Kontoverbindung korrekt ist und existiert.

Den Nachweis müssen Sie erbringen. Sie kontrollieren vom Eingang der Leistung bis zur Bezahlung der Rechnung, ob die erhaltene Leistung mit der in der Rechnung fakturierten Leistung identisch ist. Konkret:

·        (Leistungs-)Eingangskontrolle

·        Vergleich von Lieferschein und erhaltener Rechnung

·        Prüfung der Kontenverbindung auf der Rechnung

Mit einer solchen Kontrolle stellen Sie sicher, dass

·        die berechneten Leistungen korrekt in Qualität und Quantität ausgeführt worden sind,

·        der Rechnungsaussteller den abgerechneten Zahlungsanspruch zu Recht hat,

·        die vom Rechnungsaussteller genannte Kontenverbindung korrekt und zutreffend ist.

Voraussetzung: Unversehrtheit

Die Unversehrtheit des Inhalts Ihrer Rechnung ist gegeben, wenn die nach dem Umsatzsteuergesetz erforderlichen Pflichtangaben während der Übermittlung der Rechnung nicht geändert worden sind.

Voraussetzung: Lesbarkeit

Ihre Rechnung muss im Klartext lesbar sein, das heißt in einer für das menschliche Auge lesbaren Form. Dies gilt sowohl für die Papier- als auch für die elektronisch übermittelten Rechnungen.

 

Voraussetzung: Pflichtangaben enthalten