Reallöhne sind im Jahr 2017 um 0,8 % gestiegen

Der Reallohn oder Reallohnindex ist in der Volkswirtschaftslehre das Verhältnis von Nominallohn und Preisniveau beziehungsweise von Nominallohnindex und Preisindex. Er nimmt zu, wenn der Nominallohn rascher steigt als die Güterpreise. Steigt der Nominallohn langsamer als die Güterpreise, dann sinkt der Reallohn.

Nach endgültigen Ergebnissen der Verdiensterhebung im Quartal ist der Reallohn-Index in Deutschland im Jahr 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 0,8 % gestiegen.

Quelle: Statistisches Bundesamt und wikipedia